HALTLOS

Meine Bilder sind eine Art Selbstreflexion, die das Leben unter zwei unterschiedlichen politischen Systemen erkunden. In diesem Gedankenspiel tauche ich tief in die vielschichtigen Erfahrungen ein, die mit den jeweiligen Systemen verbunden sind. Ich durchleuchte die Widersprüche zwischen Wollen, Dürfen, Sollen und Müssen, die in diesen Welten existieren.

Ein zentrales Thema meiner Werke ist die Frage nach Freiheit und Sicherheit. Ich erforsche die subtilen Nuancen dieser Gefühle und wie sie sich in verschiedenen Kontexten manifestieren. Dabei spiele ich mit der Grenze zwischen Erkennbarkeit und Abstraktion.

Indem ich mich mit dieser Grenze auseinandersetze, entstehen Bilder, die sowohl konkrete als auch abstrakte Elemente enthalten. Sie können als Metaphern für die Komplexität des menschlichen Daseins interpretiert werden. Genau wie das Leben selbst, sind meine Werke oft vielschichtig und laden den Betrachter dazu ein, ihre Bedeutung individuell zu erforschen.

SCHWERELOSE BALANCE

DIE FREMDE IM EIGENEN

SONNTAGSKINDER

DIE EIGENWILLIGEN 

8-teilige Reihe - 2023, Pigment, Tempera, Kreide auf Canvas

MIT NETZ UND OHNE BODEN

mehrteilige Reihe, 2024, Kreide, Pigment, Farbstift, Tempera auf Leinwand, 40 x 30 cm

TRANSCENDENCEN III

mehrteilige Reihe, 2023, Wachs, Acryl, Pigment auf Karton, 23 x 20 cm

Nur eine Linie formt die Figur. Farbflächen durchdringen die Silhouette und lösen sie auf. Die Figuren haben etwas Diffuses, nicht Greifbares. Sie entziehen sich und nur Fragmente sind noch zu erkennen.

Der Prozess der Bildentstehung ist sichtbar. Farbschichten, Linien und Lasuren verdichten sich zu einer sensitiven Verwobenheit und materialisieren das Wesen der Figur.

TRANSCENDENCEN II

9-teilige Serie, 2022, Kreide, Talkum, Pigment, Grafit, Farbstift, Tempera auf Karton - 34 x 24 cm

Schablonen entdeckte ich als effizientes Mittel für das serielle Arbeiten. Sie bestehen nur aus Kontur. Reduziert auf lineare Umrisse, fügt sich die Figur in die Umgebung ein und wird selbst zu einem Teil der Umgebung. Untrennbar verbunden entwickelt sich ein Wechselspiel zwischen Linie und Fläche und Umgebung und Figur. Nichts ist mehr autark, alles ist miteinander verwoben.

TRANSCENDENCEN I

Reihe, 2020, Kreide, Talkum, Pigment, Grafit, Farbstift, Tempera auf Karton - 34 x 24 cm

Druckversion | Sitemap
© 2024 Gerlind Hentze. All rights reserved.

Anrufen

E-Mail